Manuelle Schmerztherapie

80% – 90% der Schmerzen am Bewegungsapparat können laut einiger Studien direkt auf Verspannungen und Beweglichkeitseinschränkungen des faszialen muskulären Systems zurück geführt werden. Verspannungen und Beweglichkeitseinschränkungen werden über bestimmte Rezeptoren an das zentrale Nervensystem gemeldet. Das Gehirn sendet daraufhin einen sogenannten „Alarmschmerz“ aus, dieser Alarmschmerz soll dem Menschen signalisieren dass Verspannungen und Beweglichkeitseinschränkungen vorliegen, die langfristig zu Schädigungen führen.

Durch bestimmte manuelle Techniken sowie Dehnungen mit muskulärer Arbeit lassen sich viele dieser Verspannungen und Beweglichkeitseinschränkungen dauerhaft lösen.

Hier eine nicht vollständige Übersicht über Beschwerdebilder die auch auf Verspannungen und Beweglichkeitseinschränkungen zurück zu führen sind:
Kopfschmerz, Fibromyalgie, Arthrose-Schmerzen, Migräne, Schiefhals, Steifnacken, Trigeminusneuralgie, Nackenverspannungen, Zähneknirschen, Kiefergelenksschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Interkostalneuralgie, Tennisellenbogen, Golfellenbogen, Karpaltunnelsyndrom, Hexenschuss, Schmerzen in Finger- und Daumengrundgelenk, Rückenschmerzen, Schmerzen der Lendenwirbelsäule, Schmerzen am Ilio-Sakral Gelenk, Bakerzyste, Ischialgie, Hüftgelenksschmerzen, Knieschmerzen, Meniskusschmerzen Innen- und Außenseite, Kniekehlen Schmerzen, Fußgelenksschmerzen, Fersensporn, Achilles-Sehnenschmerzen, Sehnenscheidentzündung, Schmerzen im Fuß und Zehenbereich.

In unseren Behandlungen gehen wir ganz individuell nicht nur auf ihr akutes Beschwerdebild ein, sondern erfassen die Situation möglichst ganzheitlich.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin, um die manuelle Schmerztherapie auszuprobieren, ob diese bei Ihren Beschwerdebildern hilft. Durch kurze Tests vor und nach der Behandlung können Sie sich anschließend selbst ein Bild davon machen, ob die Behandlung erfolgreich war.